Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Lehrstuhl für Zell- und Molekularbiologie

 

 

 

Forschung

 

Krankheiten werden häufig durch Fehlregulation von zellulären Signalwegen verursacht.  Während der Entwicklung und Homeostase erhalten Zellen kontinuierlich Signale, die entscheiden, ob sich Zellen teilen, differenzieren oder sterben. Unsere Forschung beschäftigt sich mit der Entzifferung von molekularen Netzwerken, die Signalwege regulieren und die Untersuchung ihrer Rolle während der Entwicklung, Regeneration und Krebsentstehung.

Neue therapeutische Ansätze zielen häufig auf Signalwegskomponenten, um spezifische pathologische Fehlregulationen zu hemmen.  Von der Grundlagenforschung bis zur Entwicklung von molekularen Therapeutika ist es von großer Bedeutung zu verstehen, wie Signalwege funktionieren und wie sie in komplexe zelluläre Netzwerke integriert werden.

Viele Signalwege sind evolutionär hoch konserviert.  Unsere Forschungsprojekte setzen Modellorganismen und humane Zellen ein, um genom-weit nach neuen Signalfaktoren zu suchen, sie molekular zu charakterisieren, und zu verstehen, in welchen physiologischen Prozessen sie wirken.

Genetische Ansätze in Drosophila und Danio rerio (Zebrafisch) sowie Hochdurchsatz-Screening mit Hilfe von zell-basierten Assays und RNA Interferenz finden in Forschungsprojekten des Lehrstuhls Anwendung.  Wir verwenden sowohl experimentelle als auch bioinformatische Ansätze um genom-weite Datensätze, wie zum Beispiel RNAi Screenings und Hochdurchsatz-Sequenzierung zu generieren und zu analysieren.

 

 

Webmaster:
Letzte Änderung: 15.05.2014